Bild von Pixabay
Musik

Adagio of Life – Von Melancholie und Schönheit

Mein bislang bedeutendstes Musikstück ist Adagio of Life. Der Epic Trance Song wurde 2005 geschrieben und beinhaltet ein musikalisches Thema, das 16 Takte lang ist. Doch hinter diesem Song steckt mehr, als eine zeitlose Epic Trance Melodie, welche die Schönheit des Lebens und des Vergänglichem thematisiert. Ein Ausflug in die goldene Ära des Trance.

Adagio of Life ist ein Tribut an meinen Lieblingssong

Es ist kein Geheimnis, dass mich Samuel Barber’s Adagio for Strings (1938) maßgeblich zu meinem musikalischen Schaffen inspiriert hat. Es gibt wenig Musikstücke, die bei mir so viele Emotionen zwischen Trauer, Melancholie, Eleganz und Freude aufkeimen lassen wie dieses Meisterwerk. Adagio for Strings ist seit über 20 Jahren mein Lieblingslied und wird es wahrscheinlich auch lange bleiben. Viele von euch kennen wahrscheinlich die Versionen von Tiesto (2004) oder Ferry Corsten (1999). Adagio of Life ist nicht nur eine Anspielung, sondern ein Tribut an meinen Lieblingssong.

Bitte auf dieses Bild klicken um zur Youtube Playlist zu gelangen

Warum die Melodien in der goldenen Ära des Trance länger waren

Es gibt wenig Trance Songs mit langen und komplizierten Melodien. Die meisten davon wurden in der goldenen Ära des Trance (1998 – 2005) veröffentlicht. Gute Beispiele wären Ferry Corstens Remix von Adagio for Strings (16 Takte), Airwave von Rank 1 (16 Takte) oder Out of the blue von System F (16 Takte). Selbst Hymnen aus der goldenen Zeit des Trance wie Sound of Goodbye von Perpetuous Dreamer bestehen häufig nur aus 8 Takten. Im goldenen Zeitalter der Trance Musik wurde elektronische Musik nicht nur im Club, sondern auch Zuhause oder im Radio gehört. Die Melodien wurden länger und komplizierter, um den Hörer in Trance zu versetzen. Daher rührt auch der Name dieses Genres.

Einen Song in Parts unterteilen

Die Erfahrung hat ergeben, dass Melodien, die wesentlich länger als 8 Takte sind, kaum im Kopf bleiben. Diese magische Zahl ergibt sich auch daraus, dass Songs immer in Blöcken von 16, 32 oder 64 Takten arrangiert werden und man bei kürzeren Melodien kürzere Blöcke nehmen kann oder die Melodie häufiger wiederholen kann. Radiosender bevorzugen eine Spieldauer von 2:50 – 3:40 Minuten. In dieser kurzen Zeit sollen relevanten Merkmale des Songs (Intro, Strophe, Refrain und Bridge) vorkommen. Da fährt man mit einer kurzen Melodie einfach besser, weil man sie häufiger wiederholen kann. Trotzdem haben während der goldenen Ära des Trance vereinzelte Radiosender Trance Songs in voller Länge gespielt. Könnt ihr euch vorstellen, heute einen Song von 8 bis 15 Minuten im Radio zu hören? Das ist heute eher selten der Fall und war wohl ein Merkmal dieser Epoche.

Doch Adagio of Life wurde nicht für den Rundfunk konzipiert. Es ist auch keine Hymne, die im Club laufen sollte. Es ist ein Musikstück, das man zuhause auf der Couch hört, nachdem man seine besten Lautsprecher entstaubt hat. Adagio of Life ist Trance für Genießer. Deswegen kann das Thema, in Anlehnung an die goldene Ära des Trance, ruhig mal 16 Takte lang sein.

Eine lebendige Remix-Kultur

Ein weiteres Markmal der goldenen Ära des Trance war die lebendige Remix-Kultur. Ich besitze zahlreiche Maxi-CDs mit einer Spiellänge von fast 60 Minuten. Vinyl-Sammler kennen sogar Veröffentlichungen, die auf zwei Schallplatten mit A und B Seite erschienen sind. Da ich schon immer ein großer Fan der Remix-Kultur war, versuche ich auf meinen Veröffentlichungen so viele Remixe wie möglich unterzukriegen und biete auch heute noch Remixe für andere Künstler an.

Leider hat es Adagio of Life nicht zu einer Veröffentlichung geschafft, aber die Resonanz des Songs ist nach wie vor sehr hoch. Ohne diesen Song hätte ich niemals Epic Trance für mich entdeckt oder eigene Songs veröffentlicht. An dieser Stelle bedanke ich mich herzlich bei JayB, Axel S. und Marek S. für die zahlreichen Remixe von Adagio of Life Alle bisherigen Versionen könnt ihr in dieser Playlist auf meinem YouTube Kanal hören. Wer weiß – Vielleicht folgen in dieser Playlist irgendwann weitere Remixe.

Wie habt ihr die goldene Ära des Trance empfunden?

Welche Songs zählen für euch unmittelbar dazu und warum?
Wie hat euch diese Ära geprägt?
Ich bin sehr neugierig auf eure Antworten.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.