Photo by Freestocks on Unsplash
Musik

Let me go – Der Song aus meinen Träumen

Kann man einen Song in einem Traum schreiben? Jeder, der Musik im Traum gehört hat, dürfte sich diese Frage gestellt haben. 2007 träumte ich von einem Rockkonzert einer fiktiven Alternative Rock / Post Grunge Band The Verge auf welchem der Song Let me go gespielt wurde. Mitten in der Nacht wachte ich mit einem Ohrwurm auf. Am nächsten Tag schrieb ich Akkorde, Text und Riffs runter, die ich erträumt hatte. Das ist gar nicht mal so einfach, wenn man keine Gitarre spielen kann.

Einen Song in einem Traum schreiben

Nach gut einer Woche gelang mir endlich ein erster Entwurf einer MIDI Sequenz, die aus Gitarrenriff, Schlagzeug, Orgel und der Gesangsmelodie bestand. Es war mein erster Alternative Rock Song und ich hatte damals noch gar keine Ahnung, ob die Melodien auf diesen Instrumenten spielbar sind. Ich fragte bei Myownmusic nach Sänger*innen und Gitarrist*innen und lernte dort Horace kennen, dessen musikalische Wurzeln zwischen Punk Rock und Alternative Rock liegen. Mit kleineren Änderungen spielte er die Sequenz auf Gitarre und Bass nach. Später lieh er mir auch seine Stimme, die sehr gut zu meinem Song passte. Durch unsere Zusammenarbeit habe ich sehr viel über das Schreiben und Bearbeiten handgemachter Musik gelernt. All diese Erfahrungen hätte ich niemals machen können, wenn ich auf immer und ewig bei der elektronischen Musik geblieben wäre.

Kann man Rockmusik schreiben, ohne Gitarre zu spielen?

Man kann Songs für Instrumente schreiben, die man nie gespielt hat – Aber sie können unter Umständen unspielbar sein. Da man elektronische Musik überwiegend für und mit Synthesizern schreibt, hat man für jedes erdenkliche Instrument einen Tonumfang von 7 Oktaven zur Verfügung. Auch wenn es nicht besonders schön klingt, kann man auf einem Software-Synthesizer zehn und mehr Tasten gleichzeitig drücken. Das ist bei einer Gitarre unmöglich, weil sie nur sechs Saiten hat, die gleichzeitig schwingen können und sich nicht jeder Ton auf jeder Saite befindet. Außerdem lässt sich nicht jede beliebige Umkehrung eines Akkords spielen. Je nach Fingerfertigkeit und Gewohnheit entscheidet sich der*die Gitarrist*in für Umkehrungen, die er*sie besser greifen kann. Diese Umkehrungen können stark von der ursprünglichen Notation abweichen oder zu einer Klavierspur dissonant klingen.

Ähnliche Tücken gibt es auch bei anderen Instrumenten. Meine ersten Songs konnten aufgrund des Tonumfangs nur auf einem 5-saitigen E-Bass gespielt werden. Spätestens, wenn man Schlagzeug-Spuren schreibt, muss man daran denken, dass ein*e Schlagzeuger*in nur zwei Hände und zwei Füße besitzt und der Wechsel zwischen Closed Hi-Hat und Open Hi-Hat durch ein Pedal geschieht. Um einen Song für Instrumente zu schreiben, die man nicht spielt, muss man mindestens den Tonumfang und die Funktionsweise verstehen.

Wie klingt ein Song, den man im Traum geschrieben hat?

Hört euch den Song an, indem ihr auf das Bild klickt. Der Link führt zu unserem SoundCloud Profil, wo sich auch weitere Songs befinden.

The Verge - Let me go
The Verge – Let me go

“Let me go” ist ein Teil von The Verge’s Debütalbums, das ihr euch hier kostenlos herunterladen könnt. Kann man dem Song entnehmen, wie er entstanden ist? Wahrscheinlich kaum. Dabei klingt der Song etwa so wie im Traum. Bloß die Riffs in der Strophe sind Horace’ Improvisation.

Aus der Vision wird eine Band

Horace und ich fanden viel Spaß an der Zusammenarbeit und gründeten im Anschluss eine Internetband. Manchmal glaube ich, dass der Klartraum zu Let me go eine Eingebung war, die mich dazu veranlasst hat, ein anderes Genre auszuprobieren. In Anlehnung an den Traum taufte ich die Internetband The Verge. Mit dem Lead und Blues Gitarristen ibzstrat stieß nur wenige Monate danach das dritte Mitglied hinzu. In unserem ersten Album “Something you did not know” haben uns vereinzelte Personen unterstützt, doch das Schlagzeug wird auch heute noch programmiert.

Die Internetband The Verge existiert seit über zehn Jahren und hat über einen Dutzend Songs geschrieben. Lest in diesem Post, wie eine Internetband funktioniert und wie wir online Musik machen. Ich bedanke mich an dieser Stelle bei allen Beteiligten des Projekts. Ohne euch hätte ich nie so viel über Rockmusik und Songwriting gelernt.

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.